Donnerstag, 8. Oktober 2015

... India's Daughter - wichtige Gedanken / important thoughts

Heute muss ich mal ein paar Gedanken loswerden, die nichts mit der bunten Makeup-Welt zu tun haben. Ich habe eben den Film "India's Daughter" gesehen. Die Universität, an der ich arbeite, hat den Film ausgestrahlt, nachdem eine Grossbank aus Angst vor Kundenverlust von dem Projekt abgesprungen ist (kein Kommentar dazu). Die Eindrücke sind noch sehr frisch, weshalb ich sie gerade niederschreiben will.

In "India's Daughter" geht es um die Vergewaltigung von Jyoti Singh durch sechs Männer in einem Bus in Delhi im Jahr 2012. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an den Fall. Jyoti hat die Vergewaltigung und die Folter nicht überlebt, nach 13 Tagen ist sie gestorben. Der Film ist eine Dokumentation darüber, es kommen ihre Familie und ein Freund zu Wort, aber auch einer der Vergewaltiger und ihre Anwälte. Auch wird thematisiert, warum Vergewaltigungen in Indien so ein Problem sind. Der Film wurde in Indien verboten.

Ich möchte nicht wiederholen, was die Frau alles durchleiden musste, bevor sie gestorben ist, aber es ist wirklich furchtbar. Manchmal lebe ich doch in meiner kleinen heilen Welt und glaube an nichts Böses, und dann werde ich durch so etwas wieder ziemlich brutal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Es gibt so viel Elend, Gewalt und Böses auf dieser Welt, da kann einem nur noch schlecht werden. Aussagen wie: "Ein anständiges Mädchen hat um neun Uhr abends nichts mehr auf der Strasse zu suchen, sie hat es sich selbst zuzuschreiben" von Seiten eines der Vergewaltiger und "Würde meiner Tochter so etwas zustossen, würde ich sie persönlich mit Benzin übergiessen und anzünden" von Seiten eines der Anwälte machen mich einfach nur sprachlos. Da ist doch eine ganze Gesellschaft krank.

Diesen Film zu schauen müsste eigentlich Pflicht für jeden Menschen sein. Heute Abend gibt es in Zürich die Gelegenheit, ihn im Zentrum Karl der Grosse zu sehen. Ich lege Euch sehr ans Herz, Euch "India's Daughter" anzusehen. Er wühlt unheimlich auf. Ich hatte mal wieder diesen Moment wo ich mir dachte: "Du hast ein verdammtes Glück, dass Du am richtigen Ort zur richtigen Zeit geboren wurdest." Dass ich in einer Gesellschaft lebe, in der ich das tragen kann, was ich will, in der ich zu der Zeit auf die Strasse gehen kann, wann ich will, in der ich meine Meinung sagen kann, ohne dafür verhaftet zu werden und in der ich einfach frei sein kann. Wir sollten alle dankbar sein dafür.

Hier noch der Link zur heutigen Filmvorführung, organisiert von Plan International: klick!


Ich möchte nochmal sagen: schaut Euch den Film an. Es lohnt sich. Und nehmt Taschentücher mit.



*****

Today I have to write about something that is on my mind and has nothing to do with the fun glittery world of makeup. I just watched the movie "India's Daughter". The University for which I'm working has projected the film, because a large bank quit the project for fear of loss of clients (no comment). The effects that the film had on me are still fresh which is why I want to write them down immediately.

"India's Daughter" is about the rape of Jyoti Singh by six men in a bus in Delhi in 2012. Maybe you remember the case. Jyoti didn't survive the rape and torture, she died after 13 days. The movie is a documentary about the case, they let her family and a friend speak, but also one of the rapists and their lawyers. It is also about why rapes are such a problem in India. The movie is prohibited in India.

I don't want to describe what the woman had to suffer through before she died, but it is truly horrible. Most of the time, I live in my own whole little world and believe there is nothing bad in the world, but then I am brutally brought back down to earth: there is so much misery, violence and evil in this world that it can only make you sick. Statements like: "Decent girls are not supposed to be on the streets at 9pm, so she brought it on to herself" by the rapist and "Would anything like this happen to my daughter I would pour fuel over her and burn her myself" by one of the lawyers just leave me speechless. The whole society must be sick.

Watching this movie should be obligatory for everyone in my opinion. Tonight you have the opportunity of watching it at the Zentrum Karl der Grosse in Zurich. I strongly recommend you to watch "India's Daughter". It is very disturbing, and so it should be. I had one of these moments again where I thought "You are one lucky girl to be born in the right place at the right time." Lucky, that I live in a society where I can wear whatever I want, where I can go out whenever I want, where I can speak up and have no fear of being arrested for it and where I just can be free. We should all be thankful for that.

Please find the link to the movie screening tonight, organised by Plan International: klick!

Once again: please watch the movie. It's worth it. And take some handkerchiefs.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen