Herzlich willkommen... und viel Spass beim Stöbern!

Sonntag, 25. Oktober 2015

... Wochenrückblick KW43 2015

|Gesehen| Gotham, Homeland, The Big Bang Theory, The Blacklist
|Gelesen| immernoch "Mrs. Dalloway" von Virginia Woolf (was haben wir uns da eingebrockt?!), aber immerhin heute in einer Tour de Force fertiggelesen
|Getan| an einer zweitäigen Tagung auf der Insel Reichenau teilgenommen, mit einer Freundin Geburtstag gefeiert, eine weitere Probelektion Bootcamp genommen, diesmal bei einem anderen Anbieter, Freitag Nachmittag freigenommen, da ich montags arbeiten musste, meinem Freund beim Bandraumzügeln geholfen, und Sonntag wunderbarerweise endlich mal Zeit für mich gehabt.
|Gegessen| Ente beim Thai, Kürbissuppe mit selbst gemachte Gemüsebrühe
|Getrunken| einen regionalen Weisswein auf der Reichenau, einen thailändischen Rosé beim Thai, ein Panache in der Wohnzimmerbar, und ansonsten brav Tee und Wasser
|Gedacht| wenn ich das mit dem Bootcamp durchziehe bin ich nullkommanichts fit
|Gelacht| natürlich wieder mit den EBAL-Ladies
|Gewünscht| dass wir uns öfter sehen
|Gekauft| nada

Donnerstag, 22. Oktober 2015

... Chanel: Rouge Coco Shine 112 "Téméraire"


Der neue Rouge Coco Shine von Chanel namens "Téméraire" (Nr. 112) gehört zur Herbstkollektion "Les Automnales". Ich habe ihn bereits vor ein paar Wochen in Asien gekauft. "Téméraire" stand ganz oben auf meiner Haben-Wollen-Liste, denn die Farbe ist einfach wunderschön!

The new Rouge Coco Shine by Chanel is called "Téméraire" (N° 112) and is part of the fall collection "Les Automnales". I bought it some weeks ago in Asia. "Téméraire" was on top of my want-to-have-list as the colour is absolutely gorgeous!



Die Farbe ist ein Rubinrot mit einem minimalen Einschlag ins Braune. Es sind bei genauem Hinsehen goldene Schimmerpartikel erkennbar, die sich aber auf den Lippen verlieren. Das Finish ist wie bei allen Rouge Coco Shine sehr glossig. "Téméraire" gehört zu den deckenden RCCs, er gibt also besonders viel Farbe ab.

The colour is a ruby red with a hint of brown. If you look really close you can see some shimmer particles, but you can't see them on he lips. The finish is very glossy as with all Rouge Coco Shines. "Téméraire" is one of the intensive RCCs, so it gives a good amount of colour.

*****

Die Qualität ist aussergewöhnlich gut. Normalerweise finde ich die RCCs immer ganz leicht austrocknend mit der Zeit, diesen hier überhaupt nicht.

The quality is exceptionally good. Normally I find the RCCs to be a bit on the drying side, but not this one.

*****

Die Haltbarkeit ist für einen RCC auch besonders gut. Der Glanz verschwindet zwar spätestens nach einer Stunde relativ schnell, dafür bleibt ein Stain zurück, der sich mehrere Stunden lang hält.

The longevity is also very good for a RCC. The shine goes away rather quickly, maybe after one hour max, but it leaves a stain that stays for several hours.

*****

Fazit: Zurzeit kommt fast nichts anderes auf meine Lippen, ich liebe diese Farbe und Textur.

Overall thoughts: I don't use anything else at the moment, I just love the colour and the texture.





Dienstag, 20. Oktober 2015

... Chanel: Look Fall 2015 vom Chanel Visagisten


Es ist mal wieder diese Zeit im Jahr, wo die tollsten Make-up Kollektionen an den Start gehen und die Kaufhäuser mit Schmink-Promos locken. Ich bin in dieser Hinsicht meiner Lieblingsmarke Chanel und dem Jelmoli-Counter in Zürich schon seit langem treu - seitdem ich 2006 in die Schweit eingewandert bin, nehme ich an den Promos teil und habe seitdem auch immer tolle Visagisten kennenlernen und neue Looks ausprobieren dürfen. Mein erklärter Lieblingsvisagist ist Christophe Faraglia, der nun schon zum dritten Mal den Herbstlook von Chanel im Jelmoli vorgestellt und mich verschönert hat. Im letzten Jahr hat er mir dieses tolle Gesicht gezaubert: klick! und auch dieses Jahr wurde ich nicht enttäuscht.

It's this time of year when the most beautiful makeup collections are launched and the department stores attract us with makeup campaigns. I've been loyal to my favourite brand Chanel and its counter at Jelmoli Zurich ever since I immigrated to Switzerland in 2006. Since then I participated every year and got to know fantastic makeup artists and try new looks. My alltime favourite makeup artist is Christophe Faraglia who presented the Chanel fall look and made me beautiful for the third time now. Last year he created this beautiful look on me: klick! and this year I didn't get disappointed, either.

*****

Jetzt muss ich mal kurz von Christophe schwärmen! Er ist nicht nur ein sehr gutaussehender Mann mit magischen Visagisten-Händen, sondern auch ein unglaublich sympathischer Mensch, der ein wirkliches Interesse an seinen Kundinnen und Kunden zeigt und sich sehr viel Zeit für sie nimmt. Er sagte mir, dass er am liebsten viel von ihnen erfährt, damit er ein Make-up kreieren kann, das wirklich zur Persönlichkeit passt. Ein "starkes Make-up" kann für jeden etwas anderes bedeuten, weshalb er darauf viel Wert legt. Ausserdem ist er sehr aufmerksam, hat mich gleich beim Namen angesprochen, und als er mir eröffnet hat, dass er immernoch meinen Blog liest, hatte ich Herzchen in den Augen! :) Fühle mich also wirklich sehr geehrt, dass ein internationaler Visagist von Chanel meinen Blog liest. Sein Einwand, dass er leider nicht versteht, was ich schreibe, da er kein Deutsch kann, hat den letzten Anstoss gegeben, dass ich mich nun bemühe, auch auf Englisch zu schreiben. Ich hätte den ganzen Tag mit ihm weiterquatschen können.

I quickly have to rave about Christophe! Not only is he a handsome man with magical makeup artist hands, he is also an incredibly sympathetic person who shows a real interest in his clients and always takes his time. He told me he first wants to get to know his clients before he creates a makeup that truly matches their personality. A "heavy makeup" can mean different things for each person, this is why it's very important for him. Furthermore he is very attentive, adressed me by name, and when he told me that he still reads my blog I had little hearts in my eyes! :) I feel very honored that a Chanel international makeup artist is reading my blog. It's because he told me that he was frustrated because he couldn't understand the language that I finally started to write in english (or at least I try to). I could have continued to talk with him during the rest of the day.

*****

So, genug von der Schwärmerei, ab zum Look!

Ich wollte gerne dunkle, herbstliche Lippen, die mich aber nicht älter machen. Wenn ich mir selber dunkle Lippen schminke, habe ich schon öfter zu hören bekommen, dass mich das älter mache, was ja nicht unbedingt sein muss. Alt werde ich noch früh genug... Ausserdem sollte der Creme-Lidschatten "Rouge-Gorge" in den Look eingebunden werden. "Rouge-Gorge" stelle ich später vor.

So, enough of fangirling, let's have a look at the look!

I wanted dark autumnal lips that don't make me look older. When I use dark lipsticks, people sometimes tell me that it makes me look older, that's not how it should be. I'll be getting old soon enough... Plus I wanted the cream eyeshadow "Rouge-Gorge" included in the look. I will present "Rouge-Gorge" another time.

*****

Hier ist also Christophes herbstliche Interpretation:

Here is finally Christophe's autumnal interpretation:





Folgende Produkte hat Christophe benutzt:

Christophe used the following products:

Base, Foundation & Concealer: Blanc de Chanel, Vitalumiere Aqua & Correcteur Perfection
Augenbrauen/eyebrows: Crayon Sourcil
Lidschatten/eye shadow: Les 5 Ombres de Chanel "Entrelac" & Illusion d'Ombre "Rouge-Gorge"
Kajal/eyeliner: Stylo yeux waterproof "Ebène"
Mascara: bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube Inimitable (not so sure about that)
Blush: Joues Contraste "Alézane"
Lippenstift/lipstick: Rouge Allure "Envoûtante"

Ich bin mal wieder super zufrieden mit dem Look, sollte vielleicht doch auch öfter mal wieder Kajal auf der Wasserlinie tragen und dunklen Lippenstift sowieso. Der Lippenstift entspricht übrigens 1:1 dem Burberry "Oxblood", weshalb ich ihn nicht gekauft habe. Was ich mir sonst noch aus dem Herbstlook mitgenommen habe, erfahrt Ihr nach und nach auf dem Blog.

Once again I'm very happy with the look. Maybe I should wear eyeliner on my waterline more often and dark lipstick in any event. By the way, the lipstick has the same colour as Burberry's "Oxblood" which is why I didn't buy it. What else I chose from the fall look will be presented on the blog later.

*****

Christophe, nochmals herzlichen Dank für den tollen Nachmittag mit Ihnen, und ich hoffe, wir sehen uns bald wieder!

Christophe, thank you again so much for this wonderful afternoon with you, and I hope to see you again soon!


Sonntag, 18. Oktober 2015

... Wochenrückblick KW42 2015

|Gesehen| The Martian (sehr spannend und humorvoll, aber das Ende hätten sie sich wirklich sparen können), The Last Kingdom (neue TV-Serie, die auf den Büchern von Bernard Cornwell basiert - genial)
|Gelesen| "Die Hure Babylon" von Ulf Schiewe und "Mrs. Dalloway" von Virginia Woolf
|Getan| ins Kino gegangen, eine Probelektion Bootcamp mitgemacht (holla die Waldfee), mit Freunden ans Zürcher Oktoberfest (nicht wirklich meins) und meine Mutter und die Zwillinge besucht
|Gegessen| diese Woche habe ich mal wieder mein Kochbuch "Kochen durch die Epochen" rausgeholt und ein paar Rezepte daraus probiert, z.B. das Schweinefilet mit Thymian-Brombeersauce (siehe unten) oder Zimtquark mit Walnüssen. Ausserdem war ich mit meinem Freund im Restaurant Peking in der Nähe vom Stauffacher, war sehr sehr fein. Am Oktoberfest ein Schnitzel
|Getrunken| Mass Bier und Apfelschorle
|Gedacht| muss ganz dringend wieder richtig fit werden!
|Gelacht| hatte wieder mal einen lustigen Abend bei meiner Freundin T.
|Gewünscht| endlich wieder normal in meine Hosen zu passen
|Gekauft| Wolle, will einen Schal und eine Mütze stricken



Donnerstag, 15. Oktober 2015

... Reisen/Travelling: Korea - Busan


Von allen Städten, die wir in Korea besucht haben, hat uns Busan am besten gefallen. Busan liegt im Südosten der Halbinsel, ist der wichtigste Hafen von Korea und die zweitgrösste Stadt.

Of all the cities we visited in Korea Busan was the one we liked the most. Busan is situated in the southeast of the peninsula, has the most important port of Korea and is the second largest city.

*****

Unser Hotel lag direkt am Jagalchi-Fischmarkt. Dort gibt es unendlich viel Fisch und Meeresfrüchte zu kaufen, die man sich in einem der umliegenden Restaurants auch frisch zubereiten lassen kann. Der Fisch ist so frisch, dass es auf dem Markt nicht stinkt!

Our hotel was in walking distance to the Jagalchi fish market. You can buy there infinitely amounts of fish and seafood and have them prepared in one of the restaurants nearby. The fish is so fresh that the market doesn't smell at all.




Was uns besonders gut an Busan gefallen hat, waren die urbanen Strände. Man kann dort ohne Bedenken baden gehen, die Strände sind überwacht, und es hat einen speziellen Flair, auf der einen Seite das Meer zu sehen, während auf der anderen Seite Hochhäuser stehen. Am Gwangalli Beach gab es am Abend sogar noch ein gratis K-Pop Konzert.

What we most liked about Busan were the urban beaches. You can have a swim without any problems, there are safeguards on the beach, and it is a special feeling to have the sea on one side and skyscrapers on the other. On Gwangalli Beach there even was a free K-Pop concert at night.

Songdo Beach

Songdo Beach

Gwangalli Beach

Gwangalli Beach

Haeundae Beach

Haeundae Beach
Wunderschön ist auch das Gamcheon Culture Village. Es liegt in der Nähe der Innenstadt, man muss mit einem Minibus, der extrem vollgestopft ist (nichts für Menschen mit Klaustrophobie) zum Eingang des Dorfes fahren. Dort kann man sich für 2000 Won eine Stempelkarte kaufen, auf der alle wichtigen Sehenswürdigkeiten des Dorfes aufgezeichnet sind. Man kann sich ohne Probleme einen ganzen Tag in diesem Künstlerdorf aufhalten. Es ist absolut zauberhaft, seht selbst:

Beautiful is also Gamcheon Culture Village. It is situated near the city center, but you have to take a minibus which is extremely full of people (not good for persons with claustrophobia). The bus takes you to the entrance of the village. There you can buy a stamping card for 2000 won on which you can find all important sights. You can linger a whole day in the artistic village. It is absolutely enchanting, see for yourselves:









Um die Stadt von oben sehen zu können, könnt Ihr entweder auf den Busan Tower fahren, oder Ihr geht auf das Dach der Lotte Mall, das kostet keinen Eintritt.

To have a look at the city from above, you can either mount the Busan Tower or go on the rooftop of the Lotte Mall which is free of charge.



Am Abend haben wir uns in die lebhaften Gassen von Busan gestürzt, wo es hervorragendes Streetfood gibt. Die Hygienestandards sind sehr hoch, man kann bedenklos alles essen.

In the evening we went out to the lively narrow streets of Busan where you can find excellent streetfood. The hygienic standards are very high, so you can eat everything without hesitation.


Was wir alles gegessen haben, werde ich ihn einem eigenständigen Post zeigen. :)

Busan ist auf jeden Fall eine Reise wert. Ich wünschte, ich hätte vorher gewusst, was das für eine tolle Stadt ist, dann wären wir länger geblieben. Sollten wir noch einmal nach Korea reisen, würde ich mindestens vier Tage für Busan einplanen.

I will show our food excesses in another post. :)

Busan is really worth a visit. I wish I had known before what an exciting city it is, then we would have stayed longer. Should we visit Korea again I would plan at least four days in Busan.

Follow my blog with Bloglovin

Sonntag, 11. Oktober 2015

... Wochenrückblick KW41

|Gesehen| Narcos, India's Daughter (zu meinen Gedanken dazu: klick!)
|Gelesen| "Die Hure Babylon" von Ulf Schiewe
|Getan| viel gestickt, mit einer Freundin angefangen, eine neue Choreographie zu erarbeiten, im Mittagskino India's Daughter gesehen, an einer Veranstaltung zum Thema "Frauen und Karriere jenseits der Glasdecke" teilgenommen und viele Rechnungen bezahlt
|Gegessen| Apéro Riche (was es halt da so üblich gibt)
|Getrunken| das Übliche
|Gedacht| viel über die Situation von Frauen in der Welt nachgedacht - müssen wir wirklich hinnehmen, dass in so vielen Teilen der Erde Frauen immernoch als minderwertig betrachtet werden?
|Gelacht| über die neue Choreo mit meiner Freundin
|Gewünscht| dass ich meinen Tom Ford Lippenstift "Richard" wiederfinde - hat sich einfach vom Acker gemacht, der Saukerl!
|Gekauft| ein paar Pullover und eine neue Winterjacke

Freitag, 9. Oktober 2015

... Looks: Zwei EOTD mit Chanel "Tissé d'Automne"



Ich habe Euch zwei EOTDs in meiner Review der Chanel Lidschattenpalette "Tissé d'Automne" (Review: klick!) versprochen - voilà!

I promised you two EOTD's in my review of the Chanel eyeshadow palette "Tissé d'Automne" (review: klick!) - here we go!

Look N°1:





Hier habe ich das Braun links unten auf das gesamte Lid gegeben, das Grün links oben in der Lidfalte verblendet und meinen braunen Kajal am oberen und unteren Lid mit dem dunklen Grün unten rechts gesmoked. Unter die Augenbraue kam das Beige oben rechts.

I put the brown on the whole lid, the the light green in the socket line. I blended my brown kajal with the dark green on the upper and lower lid and put the beige under the eyebrow as a highlighter.

*****

Look N°2:


Sorry, mir ist jetzt erst aufgefallen, dass dieses Bild unscharf ist...



Bei Look N°2 habe ich das Grün oben links auf das gesamte Lid gegeben, mit dem Braun unten links verblendet und das Grün unten links als Lidstrich verwendet, ohne Kajal darunter zu benutzen. Auf die untere Wasserlinie kam ein hellgrüner Kajalstift. Insgesamt ein weniger dramatischer Look als N°1.

With look n°2 I put the light green on the whole lid, blended it with the brown in the socket line and made a line with the dark green on the upper lid without using a crayon. On the lower waterline I used a light green kajal.

*****

Welcher Look gefällt Euch besser?

Which look do you prefer?

Donnerstag, 8. Oktober 2015

... India's Daughter - wichtige Gedanken / important thoughts

Heute muss ich mal ein paar Gedanken loswerden, die nichts mit der bunten Makeup-Welt zu tun haben. Ich habe eben den Film "India's Daughter" gesehen. Die Universität, an der ich arbeite, hat den Film ausgestrahlt, nachdem eine Grossbank aus Angst vor Kundenverlust von dem Projekt abgesprungen ist (kein Kommentar dazu). Die Eindrücke sind noch sehr frisch, weshalb ich sie gerade niederschreiben will.

In "India's Daughter" geht es um die Vergewaltigung von Jyoti Singh durch sechs Männer in einem Bus in Delhi im Jahr 2012. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an den Fall. Jyoti hat die Vergewaltigung und die Folter nicht überlebt, nach 13 Tagen ist sie gestorben. Der Film ist eine Dokumentation darüber, es kommen ihre Familie und ein Freund zu Wort, aber auch einer der Vergewaltiger und ihre Anwälte. Auch wird thematisiert, warum Vergewaltigungen in Indien so ein Problem sind. Der Film wurde in Indien verboten.

Ich möchte nicht wiederholen, was die Frau alles durchleiden musste, bevor sie gestorben ist, aber es ist wirklich furchtbar. Manchmal lebe ich doch in meiner kleinen heilen Welt und glaube an nichts Böses, und dann werde ich durch so etwas wieder ziemlich brutal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Es gibt so viel Elend, Gewalt und Böses auf dieser Welt, da kann einem nur noch schlecht werden. Aussagen wie: "Ein anständiges Mädchen hat um neun Uhr abends nichts mehr auf der Strasse zu suchen, sie hat es sich selbst zuzuschreiben" von Seiten eines der Vergewaltiger und "Würde meiner Tochter so etwas zustossen, würde ich sie persönlich mit Benzin übergiessen und anzünden" von Seiten eines der Anwälte machen mich einfach nur sprachlos. Da ist doch eine ganze Gesellschaft krank.

Diesen Film zu schauen müsste eigentlich Pflicht für jeden Menschen sein. Heute Abend gibt es in Zürich die Gelegenheit, ihn im Zentrum Karl der Grosse zu sehen. Ich lege Euch sehr ans Herz, Euch "India's Daughter" anzusehen. Er wühlt unheimlich auf. Ich hatte mal wieder diesen Moment wo ich mir dachte: "Du hast ein verdammtes Glück, dass Du am richtigen Ort zur richtigen Zeit geboren wurdest." Dass ich in einer Gesellschaft lebe, in der ich das tragen kann, was ich will, in der ich zu der Zeit auf die Strasse gehen kann, wann ich will, in der ich meine Meinung sagen kann, ohne dafür verhaftet zu werden und in der ich einfach frei sein kann. Wir sollten alle dankbar sein dafür.

Hier noch der Link zur heutigen Filmvorführung, organisiert von Plan International: klick!


Ich möchte nochmal sagen: schaut Euch den Film an. Es lohnt sich. Und nehmt Taschentücher mit.



*****

Today I have to write about something that is on my mind and has nothing to do with the fun glittery world of makeup. I just watched the movie "India's Daughter". The University for which I'm working has projected the film, because a large bank quit the project for fear of loss of clients (no comment). The effects that the film had on me are still fresh which is why I want to write them down immediately.

"India's Daughter" is about the rape of Jyoti Singh by six men in a bus in Delhi in 2012. Maybe you remember the case. Jyoti didn't survive the rape and torture, she died after 13 days. The movie is a documentary about the case, they let her family and a friend speak, but also one of the rapists and their lawyers. It is also about why rapes are such a problem in India. The movie is prohibited in India.

I don't want to describe what the woman had to suffer through before she died, but it is truly horrible. Most of the time, I live in my own whole little world and believe there is nothing bad in the world, but then I am brutally brought back down to earth: there is so much misery, violence and evil in this world that it can only make you sick. Statements like: "Decent girls are not supposed to be on the streets at 9pm, so she brought it on to herself" by the rapist and "Would anything like this happen to my daughter I would pour fuel over her and burn her myself" by one of the lawyers just leave me speechless. The whole society must be sick.

Watching this movie should be obligatory for everyone in my opinion. Tonight you have the opportunity of watching it at the Zentrum Karl der Grosse in Zurich. I strongly recommend you to watch "India's Daughter". It is very disturbing, and so it should be. I had one of these moments again where I thought "You are one lucky girl to be born in the right place at the right time." Lucky, that I live in a society where I can wear whatever I want, where I can go out whenever I want, where I can speak up and have no fear of being arrested for it and where I just can be free. We should all be thankful for that.

Please find the link to the movie screening tonight, organised by Plan International: klick!

Once again: please watch the movie. It's worth it. And take some handkerchiefs.



Mittwoch, 7. Oktober 2015

... Reisen: Korea - Gyeongju

Mit dem KTX, dem hochmodernen und superschnellen Zug in Korea (ein Äquivalent zum Shinkansen in Japan) sausten wir gen Südosten, in die ehemalige Hauptstadt Gyeongju, welche flächenmässig die zweitgrösste Stadt in Korea ist.

Ein Tip meinerseits für alle, die nach Korea reisen: besorgt euch im Vorhinein einen KORAIL Pass. Dies ist ein Zugpass, mit dem ausländische Touristen und in Korea wohnhafte Ausländer für bestimmte Zeiträume unbegrenzt mit von KORAIL betriebenen Zügen fahren können. Darunter fällt auch der KTX. Es ist auf jeden Fall günstiger, als Einzeltickets zu kaufen, und bereits ab zwei Personen gilt man als Gruppe und bekommt somit Gruppenrabatt. Zur Info, hier ist der Link zur Website: klick!


We took the KTX, the ultra-modern and super-fast train in Korea (similar to the Shinkansen in Japan) to travel south-east to Gyeongju, the former capital and also the second largest city in Korea in terms of square footage.

A tip for all Korea travelers: buy a KORAIL Pass before traveling. This is a train pass for foreign visitors or foreign residents of Korea. These special tickets will allow unlimited travel on KORAIL-managed trains for a certain time period. There are no limits on the number of times you can travel or where you can travel during the duration of your pass. This also includes the KTX. It is much cheaper than buying single tickets, and with two people you are already a group and get a special fare. For more information, follow the link: klick!

*****

Am ersten Tag gingen wir wandern. Wir nahmen den Bus bis zum Poseok Pavillon. Das Busfahren war ein kleines Abenteuer, da es keine Ansagen gab und die Haltestellen nur auf Koreanisch angeschrieben waren, aber ein paar ältere Damen halfen uns dann, den richtigen Weg zu finden. Am Poseok Pavillon vorbei beginnt der Wanderweg. Bei einer Kreuzung entschieden wir uns für die kürzere Route. An sich war das eine gute Idee, nur leider hatte vor uns diesen Weg schon lange niemand mehr genutzt, so dass wir uns durch einen kleinen Dschungel inklusive Spinnenweben inkl. fetten Spinnen kämpfen mussten, bääääh. Aber es war landschaftlich gesehen definitiv der schönere Weg!


On the first day we went hiking. We took the Bus to the Poseok Pavilion. The bus ride itself was a little adventure, as there were no announcements in English and the bus stops where only written in Korean. But a bunch of elderly ladies helped finding our way. The hiking trail starts behind the Poseok Pavilion. On a crossroad we decided to take the shorter way, which was on one hand a good idea, on the other hand we had the problem that nobody had been using this track for a long time. So we had to fight our way through a little jungle including spider webs including fat spiders, yikes. But the landscape was definitely beautiful!



Den Poseok Pavillon haben wir uns natürlich auch noch angeschaut. Der Pavillon stammt aus der Silla-Dynastie (57 v. Chr. - 935 n. Chr.). Vom Pavillon selbst ist aber leider nichts mehr übrig, nur noch ein Brunnen. Die Form erinnert an eine Abalone. An diesem Brunnen wurden lustige Trinkspiele durchgeführt: Der König liess auf dem Wasserlauf ein Schiffchen mit einem Weinbecher fahren und rezitierte die erste Zeile eines Gedichts. Sein Mitspieler musste das Gedicht weiterdichten, bevor das Schiffchen das Ende des Wasserlaufs erreichte, ansonsten musste er den Becher mit Wein leeren. Der letzte Silla-König wurde hier mit seiner Frau ermordet.


We also visited the Poseok Pavilion. It dates from the time of the Silla dynasty (57 b.c. - 935 a.d.). Of the pavilion itself there are no remains except for a stone waterway. The form looks like an abalone. On this waterway funny drinking games were played: The king would float a little ship with a glass of wine on the waterway and recited the first lines of a poem. His co-player had to finish the poem before the ship reached the end of the waterway, or else he would have had to empty the glass of wine. The last Silla-king and his wife were murdered at this location.



Gyeongju hat kulturell sehr viel zu bieten. Wir hatten leider das Pech, dass wir von den Ausläufern eines Taifuns getroffen wurden und damit dazu verbannt waren, nur für das Nötigste das Hotel zu verlassen. Somit konnten wir gar nicht viel sehen. Was aber in Gehnähe zu unserem Hotel lag, waren die Königsgräber. Diese stammen aus dem 7.-9. Jahrhundert und enthielten einige Goldfunde. Interessant an diesen Gräbern ist, dass sie kleine grasbewachsene Hügel sind, auf denen manchmal auch Bäume wachsen.


Gyeongju is very interesting on the cultural side. We were really unlucky because we got hit by a taifun and could therefore not leave the hotel. But in walking distance of our hotel were the tombs of the kings. They were built from the 7th until the 9th century and contained some gold treasures. What is interesting is that these tombs are small grassy hills, and on some of them even grow trees.


Ich hätte gerne noch mehr von der Stadt gesehen, aber der Taifun hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Vielleicht beim nächsten Mal!

I would have liked to see more of the city, but the taifun prevented us from doing so. Hopefully we'll see more next time!


Dienstag, 6. Oktober 2015

... News!

Ich bin in letzter Zeit öfter angesprochen worden, warum ich nicht auch auf Englisch schreibe. Ich habe mich dagegen immer ein wenig gesträubt, da Englisch nicht meine Muttersprache ist und ich dementsprechend doch auch einige Fehler machen würde. Ich bin eine kleine Perfektionistin, und Fehler, insbesondere auf meinem eigenen Blog, tun mir weh.

Nun scheint aber meine Leserschaft doch auch internationaler geworden zu sein, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, es doch mal zu versuchen. Wie gesagt, es wird sicher nicht perfekt sein, bitte seht mir das nach! ;)

For some time now I have been asked why I don't write in english. I never wanted to do this, because english isn't my mothertongue and I would be making a lot of mistakes. I'm a little perfectionist and mistakes, in particular on my blog, hurt me. 

But as it seems, my readership is becoming more international, which is why I decided to give it a try. As I said, it certainly won't be perfect, so I beg your pardon already! ;)

Sonntag, 4. Oktober 2015

... Wochenrückblick KW40 2015

|Gesehen| die Serienzeit hat wieder begonnen, juhu! The Big Bang Theory, Gotham, Downton Abbey
|Gelesen| "The Einstein Prophecy" von Robert Masello und "Die Hure Babylon" von Ulf Schiewe
|Getan| eine Kollegin auf ihrer archäologischen Grabung besucht, zwei Tage mit Fastmigräne das Bett (bzw. das Sofa) gehütet, mich bei Chanel schminken lassen (Blogpost kommt bald!), ein Konzert bei einem Kollegen besucht, mit der Familie meines Freundes Mittag gegessen und ins Kino gegangen ("Dürrenmatt")
|Gegessen| Sushi, Selbstgekochtes
|Getrunken| ein Cüpli bei Chanel
|Gedacht| meine Güte, das Jahr ist bald schon wieder vorbei!
|Gelacht| mit meinen Arbeitskolleginnen, als ich meine Kollegin, die einen Nachmittag beim CERN verbracht hat, gefragt habe, ob das lauter Sheldon Coopers arbeiten (Antwort: ja!)
|Gewünscht| eigentlich finde ich gerade alles gut so wie es ist
|Gekauft| natürlich bei Chanel, aber auch ein paar neue Bücher und eine Tageslichtlampe

Hier ein paar Eindrücke von der bronzezeitlichen Ausgrabung (Jase, wenn ich irgendwas falsch benenne, korrigier mich bitte!):

womöglich ein Hohlweg

ein Steinbeil

mittelalterliche Keramik

eine Schabefigur (die hat man wohl ins Essen geschabt und sich Schutz und Segen erhofft, yum)

Münzen

Und dann am Samstag:

Pampern lassen bei Chanel mit der Herbstkollektion