Herzlich willkommen... und viel Spass beim Stöbern!

Freitag, 28. Februar 2014

... monatlichen Neuzugängen Februar 2014

Bücher:
    • Richard Montanari: "Cruzifix" (Kindle-Edition)
    • Claude Izner: "Mademoiselle muss heute sterben" (TB)
    • Ulf Schiewe: "Das Schwert des Normannen" (TB)
    • Bernard Cornwell: "Der Heidenfürst" (Uhtred-Saga 7, TB, vorbestellt) 
    • Edward Said: Orientalismus (Hardcover)

    Kosmetik:

    Chanel:
    • Rouge Coco Shine 60 "Antigone"

    Clarins:
    • UV Plus HP Multi-Protection SPF 40

    Donnerstag, 27. Februar 2014

    ... Dr. Hauschka: Kajal Eyeliner 08 "Taupe"

    Jeder der mich kennt, weiss, dass ich mit Naturkosmetik nur wenig anfangen kann. Das liegt eigentlich nur daran, dass ich Cremes und Konsorten einfach nicht vertrage, meine Haut wehrt sich vehement, so gern ich die Sachen auch benutzen würde. Denn eigentlich halte ich sehr viel von Naturkosmetik. Warum sich Chemie ins Gesicht schmieren, wenn es auch natürlich geht? Leider geht's bei mir halt eben nicht. Und konventionelle Kosmetik ist ja auch dafür entwickelt, sie sich ins Gesicht zu schmieren. Wenn man sich also ein wenig mit Inhaltsstoffen auseinander setzt und nicht jeden Mist benutzt, ist auch Chemie im Gesicht ok.

    Eine Freundin von mir hat Anfang Januar eine neue Stelle angetreten, wo sie für Produktmanagement zuständig ist - unter anderem auch für Naturkosmetik. Sie wird daher natürlich mit dem Neusten der Neuheiten noch vor Erscheinungstermin versorgt. Da sie sich selber nicht sehr oft schminkt (und ich sabbernd daneben sass), hat sie sich erbarmt und mir eins der neuen Dr. Hauschka-Produkte geschenkt.

    Gerade in der dekorativen Kosmetik war ich mit dem Vorurteil belastet, dass diese Produkte sich nicht gut auftragen lassen, also einfach qualitätsmässig nicht mit konventionellen Produkten mithalten können. Einfach weil gewisse Inhaltsstoffe wie beispielsweise Silikone fehlen, die Lidschatten erst geschmeidig und einfach anzuwenden machen.

    Nun habe ich also diesen Kajal Nr. 08 in "Taupe" von Dr. Hauschka vor mir liegen und muss sagen, dass er, was Auftrag und Haltbarkeit angeht, vielen meiner anderen Kajals einiges voraus hat. Der Auftrag ist butterzart, die Farbabgabe satt und die Haltbarkeit sehr gut (habe mich morgens um 8h geschminkt und abends um 22.30h wieder abgeschminkt, da sass noch alles).

    Die Farbe ist ein Hybrid zwischen Braun und Grau, und ich meine, einen kleinen Anteil Lila zu entdecken - eben ein echtes Taupe. Am Ende des Stiftes ist ein Schaumapplikator, der zum Verwischen der Linie gedacht ist. Das habe ich beim Swatch auch getan.

    Fazit: Ich bin ziemlich begeistert von diesem Kajal und sollte meine Meinung über Naturkosmetik wohl mal dringend überdenken. Mittlerweile ist auch hier die Technologie so weit fortgeschritten, dass die Produkte ganz vernünftig sind. :) Unbedingte Kaufempfehlung! Die neue Kollektion ist ab sofort erhältlich.






    Montag, 24. Februar 2014

    ... Verzicht: Tag 24

    Bald habe ich es geschafft! Aufgrund meiner Erkrankung an der Magen-Darmgrippe letzte Woche ist mir der Verzicht auf Süssigkeiten gar nicht schwer gefallen. Mein Magen hat sich bislang noch nicht richtig beruhigt, deshalb habe ich auch gar kein Verlangen auf Schokolade und Co.

    Zum Glück endet das Projekt, wenn ich nach Paris fahre. Es würde mir gerade dort schon sehr schwer fallen, auf die ganzen süssen Leckereien zu verzichten.

    Sonntag, 23. Februar 2014

    ... Wochenrückblick KW8

    |Gesehen| Almost Human, GNTM, Sleepy Hollow
    |Gelesen| nichts Neues an dieser Front, sorry
    |Getan| krank gewesen, an meinem Antrag weitergeschrieben und viel für Paris organisiert
    |Gegessen| Krankenfutter (Zwieback, Brot, Reisnudeln)
    |Getrunken| Kamillentee, Pfefferminztee, Wasser
    |Gedacht| drückt mir alle die Daumen für meinen Antrag!
    |Gefreut| dass ich einen Arbeitsplatz beim DHI in Paris bekommen habe
    |Gelacht| über dumme Witze und Anspielungen
    |Geärgert| über mich selbst, wieso mache ich immer alles auf den letzten Drücker?!
    |Gewünscht| dass mein Antrag angenommen wird
    |Gekauft| nichts

    Freitag, 21. Februar 2014

    ... Chanel: Le Vernis 605 "Tapage"

    Mit dem ganzen schlechten Wetter in der letzten Zeit hatte ich gar keine Lust, mir die Nägel zu lackieren. Nun hatten wir aber gestern den schönsten Sonnenschein, weshalb ich mich heute in einer Schreibpause daran gesetzt habe, meinen neusten Chanel-Lack aufzutragen: Nr. 605 "Tapage" aus der diesjährigen Frühjahrskollektion. Unglaublich, dass der Lack nun schon fast zwei Monate unbenutzt in meinem Kühlschrank stand!

    Ich bin so verliebt, das wird meine Farbe des Jahres! Ein cremiges Kirschrot mit leichten Orangeeinschlag. Man meint, bei Rot habe man schon alles gesehen, aber der ist wirklich anders. Der Auftrag ging sehr leicht, er ist weder dick- noch dünnflüssig, und er hat nur eine Schicht gebraucht, um deckend zu sein.

    Unterlack und Überlack von Mavala.

    Fazit: Love! Jeden Rappen wert!




    Dienstag, 18. Februar 2014

    ... einem Look mit Chanel Rouge Coco 29 "Ballet Russe"

    Trotz dem schönen Wetter am Samstag hat es mich zu einem meiner dunkelsten Lippenstifte hingezogen: dem Rouge Coco Nr. 29 namens "Ballet Russe" von Chanel.

    Da ich es mir oft schwierig vorstellen kann, wie jemand so eine Farbe tragen kann (für mich ist es auch sehr ungewöhnlich), habe ich noch meinen Look dazu fotografiert. Es heisst ja eigentlich immer, dass Personen mit schmalen Lippen so dunkle Farben nicht tragen sollten, aber ich finde so what, ich habe halt eine schmale Oberlippe. Ausserdem habe ich mir noch ein paar Millimeter mit einem dunklen Lipliner dazugemogelt.

    Auf dem Foto sieht man mal wieder sämtliche Hautfetzen, in echt fallen die aber nicht wirklich auf.

    Die Farbe von "Ballet Russe" ist ein dunkles bräunliches Violett, das auf den Lippen sehr beerig rüberkommt. Ich habe nach dem Auftrag geblottet und dann den Lipliner aufgetragen und verblendet. Es geht also auch noch viel intensiver und dunkler.

    Ausserdem trage ich ausser den üblichen Verdächtigen (Augenbrauenstift, Wimperntusche usw.) einen schwarzen Kajal auf der oberen Wasserlinie und einen aufhellenden auf der unteren. Als Blush habe ich Chanel Nr 57 "Fandango" ähnlich wie einen Bronzer aufgetragen. Den Highlighter von Estée Lauder (Modern Mercury Gelee Powder) benutze ich in seiner vorgesehenen Funktion und als Lidschatten.






    Montag, 17. Februar 2014

    ... nachträglichen Bildern aus Japan

    Ich habe noch längst nicht alles gezeigt, was wir in Japan gesehen haben, daher schiebe ich ein paar Fotos nach.

    Viel Spass beim Anschauen!

    In Tokyo Asakusa

    Aufstieg in Nikko zum Tempelgelände

    Eins der wunderschönen Tore in Nikko

    Die berühmten Affen von Nikko

    Tempel in Nikko

    Wächterfiguren in einem Tor in Nikko





    Tausende von Toren in Kyoto

    Dieser Friedhof erwartet einen am Ende des Torwegs

    Eingang zu einem der grössten Tempel in Kyoto

    Mitten in die Landschaft gebaut, sehr beeindruckend (finden auch die Millionen anderer Touristen!)

    Nagoya Castle, nach der totalen Zerstörung im 2. WK komplett neu errichtet


    Sonntag, 16. Februar 2014

    ... Wochenrückblick KW7

    |Gesehen| HIMYM, Almost Human, GNTM, BBT
    |Gelesen| immernoch "Great expectations" von Charles Dickens (habe jetzt ca. die Hälfte geschafft)
    |Getan| viel gearbeitet, im Geschäft ist grad die Hölle los, an meinem Antrag geschrieben
    |Gegessen| Austern, Käse, asiatisch im Yen's am Hallwylerplatz
    |Getrunken| Weisswein, Rotwein, Tulsi, Bier
    |Gedacht| die Tanzeuphorie soll bitte noch ein bisschen halten
    |Gefreut| mal wieder Zeit mit meinem Freund zu verbringen, über die tollen Mitbringsel meiner Mutter
    |Gelacht| beim Training mit den Shirazias
    |Geärgert| darüber, dass manche Leute Unwahrheiten verbreiten
    |Gewünscht| dass mein Antrag angenommen wird
    |Gekauft| Bücher (ich weiss, ich sollte mal mehr lesen anstatt Bücher zu kaufen, aber das sind wirklich gute!!)

    Samstag, 15. Februar 2014

    ... Völlerei daheim

    Meine Mutter verbringt gerade ein paar Tage bei uns. Auf dem Weg hierher hat sie noch einen Abstecher nach Frankreich gemacht und uns sehr feine Sachen mitgebracht:

    • Frische Austern "Fines de claire" Nr. 3 (pro Person 10 Stück!) aus einer Poissonerie
    • Käse aus einer Frommagerie (Camembert und Munster)
    • Frische Macarons
    • Eine Flasche Riesling

    Es war ein Festessen, vielen Dank, liebe Mama! :)


    Ja, ich gebe es zu, ich bin schwach geworden und habe die Macarons verdrückt. Das heisst, ein Tag länger im März!




    Freitag, 14. Februar 2014

    ... Chanel: Rouge Allure 102 "Palpitante"

    Für alle, die für den Tag der Liiiieeebe noch keinen passenden Lippenstift gefunden haben:

    Der Rouge Allure in 102 namens "Palpitante" ist im Standardsortiment von Chanel.

    Beim Auftragen konnte ich mal wieder feststellen, wie ausgezeichnet pigmentiert der Lippenstift ist - mit nur einem Streich war die Farbe deckend, dabei sehr cremig.

    Im Laufe des Tages habe ich zweimal nachgetragen, wobei ein Stain immer vorhanden war. Die Haltbarkeit ist also gut bis sehr gut bei ca. 4-5 Stunden. Leider waren am Ende des Tages meine Lippen recht ausgetrocknet. Das schafft aber momentan jeder Lippenstift bei mir und sollte diesem nicht negativ angerechnet werden. Kussecht wird er nur mit der richtigen Technik (schaut mal bei Lisa Eldridge vorbei, sie zeigt immer mal wieder, wie es geht!), also aufpassen beim Rumknutschen! ;) Mein Freund wischt sich bei solchen Farben eh immer vorsorglich die Lippen ab nach einem Kuss, der Schlawiner.

    Die Farbe ist ein pinkstichiges Rot, und auch wirklich eindeutig als Rot einzustufen. Schimmer konnte ich keinen feststellen.

    "Palpitante" hat übrigens bei den Nagellacken ein Pendant, falls jemand auf matchy Makeup steht: Le Vernis 561 "Suspicious". Den werde ich ein anderes Mal vorstellen.

    Fazit: Cremig, deckend, bei mir leicht austrocknend. Ist aber im Sommer besser. Tolle Farbe, sowohl für den Sommer als auch für den Winter.






    Mittwoch, 12. Februar 2014

    ... Look: frisch mit wenig Aufwand

    Für den folgenden Look habe ich ca. 7 min gebraucht:

    Teint: Lancôme Concealer, Chanel Poudre Universelle Libre in 20, Chanel Cream Blush "Révélation"
    Augen: Suqqu Augenbrauenstift, Alverde Augenbrauengel, Lancôme Doll Eyes Mascara, MAC Lidschatten All that glitters auf dem gesamten Lid & mit Knight Divine ganz sanft ausschattiert (beide Lidschatten sind im Standardsortiment), Wasserlinie Lancôme Crayon Miracle "Lumière défatigante"
    Lippen: Chanel Rouge Coco Shine "Monte Carlo"

    Das war's schon! Damit sieht man wach und frisch aus, auch wenn man es nicht ist (oder einen Schlafzimmerblick hat). Ich habe dieses Mal auf einen Lidstrich verzichtet.

    All that glitters: 1. Reihe Mitte, Knight Divine: 3. Reihe 1. von links

    Und so sieht der Look mit verschiedenen Filtern aus (Poren und Falten inklusive! :)):

    Beautyfilter hahahaha

    HDR Filter, ouch

    Normale Einstellung

    Wieso sehe ich auf manchen Fotos immer so Schweinchen-Babe-Rosa aus? Habe eigentlich einen neutralen Hautton.

    Jedenfalls trage ich diesen Look gerade jeden Tag in einer anderen Variation. Es geht so einfach und schnell, herrlich.



    Dienstag, 11. Februar 2014

    ... Verzicht: Tag 11

    Ich bin so gut. Noch immer kein Verlangen nach Süssem oder Chips, auch wenn sie mir vor die Nase gehalten werden. Dafür esse ich viel Trockenfrüchte, normale Früchte und Gemüse. Die Waage bedankt sich auch, meine Haut noch nicht so richtig, aber die braucht immer ein bisschen, um sich an Umstellungen zu gewöhnen.


    ... Chanel: Rouge Coco Shine 60 "Antigone"

    Letzten Donnerstag hat es mich mal wieder in die Innenstadt verschlagen zu meinem Lieblingscounter: Chanel im Jelmoli. Bin dort wohlbekannt, ähem. Der Service ist aber auch wirklich super.

    Ich war auf der Suche nach einem alltagstauglichen Ton, nachdem ich eigentlich fast nur knallige Lippenstifte habe. Ich habe mir also ein paar auftragen lassen, bis ich schlussendlich bei "Antigone" aus der Rouge Coco Shine Linie gelandet bin.

    "Antigone" ist aus der schwach pigmentierten Reihe der Rouge Coco Shines (es gibt ja neuerdings auch die mit doppelt so vielen Pigmenten), weshalb die Farbabgabe sehr durchscheinend ist. Die eigene Lippenfarbe kommt also noch durch, weshalb der Lippenstift bei anderen wohl auch etwas anders wirkt

    Die Farbe ist im Stift eine richtige knallige Beerenfarbe. Anders kann ich es kaum beschreiben... Man kann noch etwas Goldschimmer erkennen, der sich auf den Lippen aber verliert. Aufgetragen ist er natürlich nicht mehr so knallig.

    Die Konsistenz ist cremig und leicht. Manche sagen, dass die Rouge Coco Shines pflegen, das ist aber bei mir nicht der Fall (leider).

    Die Haltbarkeit ist für diese Art von Lippenstift normal bei einer einer bis eineinhalb Stunden. Aber mehr erwarte ich da auch gar nicht.

    Und jetzt gibt es HUA eine Premiere: einen Lippenswatch!! Nicht zuviel erwarten bitte, wie ich schon oft erwähnt habe, sind meine Lippen vor allem im Winter sehr trocken und liegen in Fetzen (dabei hab ich gestern Abend gepeelt), ausserdem habe ich vorher ca. vier andere Lippenstifte ausprobiert und wieder abgemacht, das nimmt auch normale Lippen mit. Also bitte ich um Nachsicht, wenn hier keine Hochglanzmagazin- und Photoshoplippen gezeigt werden. Wird's übrigens auch nie geben. Und ja, ich habe Poren! ;)

    Habe die Farbe übrigens blind (also ohne Spiegel) und ohne Lipliner aufgetragen. Die Farbe trifft es auf dem letzten Foto am genausten.

    Fazit: Schöne Alltagsfarbe, die nicht zu langweilig ist! Sie ist im Chanel Standardsortiment, man muss sich also nicht beeilen, wenn man sie haben will.







    Montag, 10. Februar 2014

    ... Clarins: UV Plus HP Multi-Protection SPF 40

    Da ich mir von meinem täglichen Sonnenschutz, dem Clarins UV Plus HP Multi-Protection SPF 40, gerade Nachschub besorgt habe, dachte ich mir, dass ich ihn gleich mal vorstelle.

    Mir ist Sonnenschutz sehr wichtig. Gerade im Gesicht und auf dem Dekolletee bekomme ich schnell Sonnenbrand, und ich habe keine Lust, in ein paar Jahren meine erste Krebsbehandlung zu machen, weshalb ich das Eincremen mit einem hohen Lichtschutzfaktor sehr ernst nehme. LSF 30 reicht bei mir zumindest im Gesicht nicht aus.

    Allerdings hasse ich die normalen fettigen Konsistenzen von Sonnencremes. Im Sommer glänze ich sowieso schon immer etwas, da brauche ich nicht noch nachzulegen, um dann wie eine Speckschwarte auszusehen.

    Zum Glück beschert uns ja die moderne Kosmetik immer wieder neue Technologien. Die Textur dieser neuen Sonnenschutzmittel ist so leicht, dünnflüssig und fein, dass man sie sehr schnell gar nicht mehr spürt.

    Clarins verspricht folgendes: einen samtig weichen und mattierten Teint, Vorbeugung von Pigmentflecken und frühzeitiger Hautalterung, Schutz vor negativen Umwelteinflüssen.

    Samtig weicher Teint: Check!
    Mattierung: nicht wirklich. Muss trotzdem abpudern.
    Vorbeugung von Pigmentflecken: ich tendiere eh nicht dazu, also kann ich das nicht beurteilen.
    Vorbeugung von frühzeitiger Hautalterung: naja, meine Falten sind noch nicht wirklich ausgeprägt, aber vielleicht werden sie das mit dem Produkt ja auch niemals, wer weiss! Ich mache dann in 5 Jahren nochmal ein Update! :)
    Schutz vor negativen Umwelteinflüssen: keine Ahnung, wie ich das bewerten kann. Ich merke eigentlich eh nichts von irgendwelchen Umwelteinflüssen.

    Was ich aber auf jeden Fall bestätigen kann: Der Sonnenschutz funktioniert! Ich hatte im letzten Jahr nur einmal Sonnenbrand im Gesicht, und das auch nur, weil ich vergessen habe, meine Creme aufzutragen (da sah ich aus wie Alicia Key's "Girl on fire", holla die Waldfee!).

    Die Konsistenz ist sehr dünnflüssig, man muss die Flasche vorher gut schütteln. Man braucht auch keine Unmengen an Produkt, es ist also sehr ergiebig. Glaube, ich habe meine nun schon seit über einem Jahr in Gebrauch, und sie ist immernoch nicht leer, und das bei fast täglichem Gebrauch (ok, ich gebe es zu, im Winter, wenn es dunkel und trüb ist, vernachlässige ich es ab und zu). Das Fluid zieht schnell ein und hinterlässt, wie versprochen, ein samtiges Hautgefühl. Ausserdem verträgt es sich, einmal aufgetragen und eingezogen, auch sehr gut mit Make-up.

    Fazit: Da es ein Nachkauf ist, muss ich wohl nicht betonen, wie toll ich das Fluid finde. Ausserdem ist der Preis für ein Produkt aus dem Parfümeriebereich noch halbwegs annehmbar (hier in der Schweiz kosten die 30 ml 60 CHF).

    Ich kann es nur jedem ans Herz legen: Cremt euch ein!! Sobald die ersten Metastasen kommen, werdet ihr euch in den Arsch beissen, dass ihr das Thema nicht ernst genommen habt. Und die Sonne wird mit den Jahren immer aggressiver! Ich weiss noch, früher hat es gereicht, dass ich mich mit LSF 4 (!!) eingecremt habe! Heute würde ich unter 30 nicht mehr aus dem Haus gehen.



    Sonntag, 9. Februar 2014

    ... Wochenrückblick KW6

    |Gesehen| HIMYM, Almost Human, GNTM
    |Gelesen| immernoch "Great expectations" von Charles Dickens
    |Getan| Generalprobe für den Contest, Bauchtanzkostüm fertig genäht, Tussiabend verbracht, an Workshops von Nicole McLaren und Mercedes Nieto teilgenommen, zusammen mit Zahra am Swiss Bellydance Contest teilgenommen GEWONNEN!!!
    |Gegessen| viel Fleisch, Asiatisch und Italienisch
    |Getrunken| Wasser, weissen Tee, Grüntee, Champagner, Bier
    |Gedacht| so viel Aufwand für nur vier Minuten Tanz - aber ich liebe es! Hatte noch nie so viel Spass auf der Bühne wie gestern!
    |Gefreut| wie komplett blöd über unseren ersten Platz am Contest
    |Gelacht| beim Tussiabend zusammen mit T. über die doofen GNTM-Kandidatinnen und ihre Modelmama
    |Geärgert| über die ganze Euphorie wegen dem ersten Platz habe ich völlig vergessen, ob ich mich über etwas geärgert habe
    |Gewünscht| dass alle Kranken in meinem Umfeld endlich gesund werden - ist ja eine richtige Epidemie im Moment!
    |Gekauft| Paillettenband, Lebensmittel, Lippenstift von Chanel und Sonnenschutz von Clarins

    Wonderful Nicole McLaren (ca. 2m grösser als ich! :-D)

    Wonderful Mercedes Nieto


    ... Freude!!!!!

    WIR HABEN GEWONNEN!!!!

    ERSTER PLATZ IN DER KATEGORIE "ORIENTAL GROUP" BEI DER "SWISS BELLYDANCE COMPETITION" IN ZÜRICH!!!!

    Special thanks to my lovely fellow dancer Zahra for this triumph, and also thanks to Amira Shirazi for the perfect choreography and to Claudia Da Vinci and Rosita Arnold (Alzena) for the wonderful organisation - it was a perfect day!

    Sorry, schlechte Handyqualität, die offiziellen Fotos gibt's erst später!


    Samstag, 8. Februar 2014

    ... Tanzen

    Ab jetzt heisst es: DAUMENDRÜCKEN!!

    T. und ich schreiben als Elissar (ich) und Zahra (T.) Tanzgeschichte mit einer Weltpremiere:
    Oriental-scottish Fusion zur Musik von Cheb Mami!

    Wäre cool, wenn wir unter die ersten drei kämen, also mobilisiert alle eure positive Energie und Kräfte und schickt sie uns!!

    Danke für Euren Support!



    Freitag, 7. Februar 2014

    ... YSL: Rouge Pur Couture Vernis à Lèvres 11 "Rouge Gouache"

    Puh, was für ein langer Name! Kurz nachdem die Vernis à Lèvres von Yves Saint Laurent herauskamen, habe ich mir zwei Stück zugelegt. Einer davon ist die Nummer 11 mit dem Namen "Rouge Gouache" (der andere Nummer 15 "Rose Vinyl").

    Es handelt sich um einen flüssigen Lippenstift. Der Applikator ist wie bei einem Gloss, und genauso fühlt er sich auch im ersten Moment an. Das Design ist so konzipiert, dass man die Farbe im unteren Teil sehen kann.

    Die Farbe ist ein kühles Rot. Keine Ahnung, warum es den Swatch so verfälscht, es ist viel röter. Ausserdem dunkelt er auf den Lippen nach. Mit einer Schicht hat man einen Stain, der auch ziemlich lange bleibt. Je mehr Schichten man aufträgt, desto glossiger wird das Finish.

    Die Konsistenz ist wie gesagt glossig, aber auch irgendwie gelig, er klebt auf den Lippen. Genau das macht aber auch die sehr gute Haltbarkeit aus. Ich habe ihn am späteren Nachmittag aufgetragen und dann nach dem Abendessen und viel Blabla am Abend abgeschminkt, da sah er noch aus wie frisch aufgetragen. Fünf Stunden sollte er also schon halten, wenn nicht sogar mehr (bei fettigem Essen kapituliert er, hinterlässt aber einen Stain).

    Eine Pflegewirkung ist leider nicht vorhanden. Ich finde ihn sogar eher austrocknend. Einen Tag kann ich ihn tragen, aber zwei Tage hintereinander ginge auf keinen Fall. Aufgrund des glossigen Finish sieht man aber keine trockenen Stellen.

    Fazit: Interessante Textur, leider austrocknend, tolle frische und erwachsene Farbe bei einer sehr guten Haltbarkeit. Ich bin allerdings mit meinen beiden Exemplaren sehr zufrieden und brauche nicht mehr. Mag diese Art von Auftrag einfach nicht, deshalb benutze ich auch keine Glosse mehr.




    Stain


    Mittwoch, 5. Februar 2014

    ... einem Ausflug ins "The Chedi" in Andermatt

    Am 1. Februar bin ich mit der Familie meines Freundes nach Andermatt gefahren, um dort den Geburtstag seiner älteren Schwester im erst im Dezember neueröffneten Hotel "The Chedi" zu feiern. Nochmal vielen lieben Dank für die Einladung!

    Mit der SBB sind wir von Zürich aus ca. 2h unterwegs gewesen. Das Chedi befindet sich direkt gegenüber des Bahnhofs in Andermatt. Der Haupteingang des Hotels liegt allerdings nicht auf der Bahnhofsseite, was wir aber erst später gemerkt haben - wir sind durch den "Hintereingang" reingekommen, war aber auch kein Problem.

    Unsere Reservation im "The Restaurant" (welch origineller Name!) ist dem Service irgendwie durch die Lappen gegangen (die erste der vielen Pannen). Aber das war kein Problem, es war eh  nicht wirklich was los. Die Speisekarte las sich sehr gut, die Preise sind sehr hoch, aber das ist in einem 5-Sterne-Betrieb zu erwarten.

    The Restaurant


    Das Essen war lecker:

    Foie gras mit Trüffeln

    Dim Sum

    Andere Art Dim Sum

    Wolfsbarsch

    Cordon bleu



    Das Cordon bleu war wohl recht trocken. Und besonders viel war es auch nicht. Mein Essen (Wolfsbarsch) war aber ausreichend.

    Besonders gefallen haben mir die Stäbchen, erinnert mich an den Elder Wand von Harry Potter:




    Zum Kaffeetrinken sind wir dann in den Aufenthaltsraum gewechselt. Dieser ist geprägt durch wuchtige Möbel, Leder, Fell und Holz Holz Holz wohin das Auge reicht. Alles in allem sehr düster, absolut nicht mein Stil, für meine Verhältnisse sehr protzig, aber wer's mag... Erinnerte mich doch sehr an meinen Kaufhausbesuch in Amman! :)


    Kleines Separee, eigentlich noch ganz nett.



    So, und nun geht das (berechtigte) Gemeckere los:

    • Die Klos wurden den ganzen Tag nicht einmal geputzt oder kontrolliert. Sorry, wenn ich in die Details gehe, aber die Klobrillen waren vollgepinkelt und wurden nicht einmal gereinigt. In einem Club an der Langstrasse mag das noch angehen, aber nicht in einem 5-Sterne-Hotel.
    • Es wurden auch nicht einmal Handtücher nachgelegt. Als ich dies der Empfangsdame meldete, sagte sie, dass es bereits weitergegeben worden sei. Ich dachte mir also, dass die jetzt geliefert werden. Nach fünf Minuten rumsitzen wurde es mir dann aber zu blöd, habe also die Hände nach dem Waschen mit Klopapier abgetrocknet und mich beschwert. Klar kann die Empfangsdame da nichts dafür, aber das geht einfach nicht. Man kann doch nicht in so einem Hotel den ganzen Tag das Klo nicht reinigen! In jedem zweitklassigen Restaurant gibt es einen stündlichen Service!
    • Mein Freund und ich bestellten Kaffee bzw. Tee. Auf meine Nachfrage, ob auch weisser Tee angeboten wird, war der Kellner ganz erstaunt, was das denn sei. Ok, wenn Fritzchen Müller von der Alm nicht weiss, was weisser Tee ist, meinetwegen, aber nochmal, nicht in einem Luxusetablissement, das hat mich doch sehr gewundert. Wenn es nicht angeboten wird, ok, aber dass man nicht mal weiss, was weisser Tee ist (O-Ton: "Ist das eine richtige Teesorte?") finde ich sehr befremdlich.
    • Nach 20 Minuten hatten wir immernoch keinen Tee oder Kaffee. Stattdessen kam der nächste Kellner und wollte unsere Bestellung aufnehmen. Nach unserem Hinweis, dass wir bereits bestellt hatten, hat es nochmal 10 Minuten gedauert, bis wir bedient wurden. FAIL!
    • Zur Feier des Tages wollten wir noch einen Champagner trinken. Die Schwester meines Freundes musste zweimal nachfragen, bis die richtige Karte kam, und dann zweimal erklären, welchen Champagner sie will. Der kam dann wenigstens halbwegs zügig nach 10 Minuten (man hat ja keine Ansprüche mehr).
    • Ausserdem hat sie noch ein Tiramisu bestellt, auf das sie eine geschlagene Dreiviertelstunde warten musste, trotz mehrmaligem Nachfragen. Klar, das Tiramisu war mega fancy und als solches nicht mehr erkennbar (habe leider kein Foto gemacht, da es zu dunkel war, ab 16h wurde das Licht runtergedreht), aber dass man eine Dreiviertelstunde für die Zubereitung braucht, kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

    Alles in allem muss ich also sagen, dass sich ein Ausflug ins Chedi nicht wirklich lohnt. Das Essen war gut, aber das bekommt auch woanders mindestens genauso gut, günstiger und mit besserem Service. Stichwort: Am Service muss DRINGEND gearbeitet werden! Das, was ich oben geschildert habe, geht einfach wirklich nicht in einem Hotel, das den Anspruch erhebt, ein 5-Sterne-Etablissement zu sein. Allerdings muss ich sagen, dass die Serviceangestellten zu jedem Zeitpunkt sehr freundlich waren.

    War sonst schonmal jemand dort und hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder haben wir einfach einen schlechten Tag erwischt? Please share!