Dienstag, 12. November 2013

... Wüstenschlössern

Ich weiss, ich weiss, ich bin völlig im Verzug, aber im Moment läuft einfach so viel, dass ich zu nichts komme...

Auf jeden Fall bin ich mit meinen Ausflügen in Jordanien noch nicht fertig! An unserem letzten Wochenende haben wir unseren super Taxifahrer Motassem gebucht, und er hat uns in den Osten zu drei Wüstenschlössern gebracht.

Die erste Station war Qasr Kharana. Es wurde noch vor dem 8. Jahrhundert erbaut und ist das besterhaltene der Wüstenschlösser Jordaniens. Das Ambiente ist zwar etwas trist, da es direkt an einer vielbefahrenen Strasse liegt, aber es hat mir dennoch sehr gut gefallen. Habe es in Gedanken schon eingerichtet hehehehe. :-)




Die zweite Station war Tatooine... äh... Qusair Amra! :-)

Erbaut wurde es im frühen 8. Jahrhundert von einem umayyadischen Prinzen und gehört seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im Inneren finden sich wunderschöne byzantinisch angehauchte Wandmalereien. Besonders gefallen hat mir der musizierende Bär. Ungewöhnlich sind die menschlichen Darstellungen, die im Islam ja eigentlich verboten sind (zumindest zu dieser Zeit!). Vor allem das letzte Bild mit den Darstellungen hat etwas Erotisches, eine schlafende nackte Frau, die von einem Mann beobachtet und einem Cherubim umschwirrt wird, heieieiei...


Sorry, aber wenn George Lucas nicht hiervon inspiriert wurde, heisse ich Bob!






Als letztes haben wir mal wieder Lawrence of Arabia besucht (der Mann war echt überall!). Qasr al-Azraq liegt in der Oase Azraq, wurde von den Römern errichtet und von den Ummayaden und den Mamluken ausgebaut. Es besteht aus schwarzem Basalt, daher die dunkle Farbe des Steins. Seine heutige Form erhielt es um 1237 n. Chr. Im Winter 1917 richtete Lawrence hier sein Hauptquartier ein.

Auf den letzten zwei Bilder kann man schöne Reliefs sehen, von denen viele in einem Raum platziert wurden. Wahrscheinlich weiss man nicht genau, wohin sie gehörten... Man kann einen Elefanten und einen Menschen erkennen, es gab aber auch noch Bilder von Hunden, Fischen, Antilopen und anderen Tieren und Pflanzen.







Damit endete auch unser vorletzter Ausflug. Den letzten behandle ich in einem anderen Blogpost!



1 Kommentar: